R Schulen Jugendhackt Ba02

Der Coding-Schulen-Navigator

Jugend hackt

Viele Kinder und Jugendliche wollen programmieren lernen. Doch welche Initiative ist die richtige? Mit unserem Coding-Schulen-Navigator hast du den Überblick.

Programmieren ist nur was für Nerds? Das war vielleicht mal in den Neunzigern so. Heute ist Coding megacool! Und nicht nur das: Wer die Digitalisierung versteht und weiß, wie ein Rechner funktioniert, ist fit für die Zukunft. Denn immer mehr Jobs werden in der digitalen Arbeitswelt stattfinden. Es ist großartig, dass es in Deutschland so viele verschiedene Coding-Initiativen gibt. Damit wir den Überblick nicht verlieren und wissen, welches Angebot das richtige ist, gibt es unseren Coding-Schulen-Navigator. Heute stellen wir Jugend hackt vor. Die erste Veranstaltung der Coding-Initiative fand 2013 in Berlin mit circa 60 Jugendlichen statt. 2015 gab es neben dem Berliner Event erstmals vier Regionalveranstaltungen in Hamburg, Dresden, Ulm und Köln. 2016 wurde Jugend hackt erstmals auch in Linz, Zürich und Seoul veranstaltet. 2017 nahmen insgesamt rund 500 Jugendliche teil.

R Schulen Frage 1B

Jugend hackt ist ein Hackathon für technik- und programmierbegeisterte Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren, der unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern“ steht. Die TeilnehmerInnen entwickeln gemeinsam an einem Wochenende eigene Projektideen zu verschiedenen gesellschaftlichen Themenfeldern (z.B. Schule und Bildung, Umwelt und Nachhaltigkeit oder Netzpolitik und Überwachung) und stellen ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit im Rahmen einer Abschlusspräsentation vor. Ziel der Veranstaltung ist es, den Jugendlichen Austausch und Vernetzung mit Gleichgesinnten zu ermöglichen, sowie eine Gelegenheit zur Erweiterung und Vertiefung ihres Vorwissens zu bieten und ihnen die ethischen Grundlagen des Umgangs mit Informationstechnologien zu vermitteln.

R Schulen Frage 2B

Wir haben gemerkt, dass viele Jugendliche gerne coden und/oder an Hardware basteln. Viele von ihnen haben sich eigenständig ein beeindruckendes breites Wissen angeeignet. Da es für diese Jugendlichen kaum Möglichkeiten gibt, gemeinsam mit Gleichgesinnten an ihren Projekten zu arbeiten und sich zu vernetzen, haben wir eine geschaffen.

  • CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Leonard Wolf
    CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Leonard Wolf
  • CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Sandra Schink
    CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Sandra Schink
  • CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Leonard Wolf
    CC-BY 4.0 Jugend hackt, Credit: Leonard Wolf
R Schulen Frage 3C
  • Dass man mit technischem Know-how dazu beitragen kann, die Welt ein bisschen besser zu machen. 
  • Wie man ein Projekt gemeinsam im Team entwickelt, von der Idee über die Umsetzung bis zur Präsentation.
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten, Selbstwirksamkeit.
  • Mehr über Netzpolitik, Technikverantwortung und Hacker*innenethik lernen.
R Schulen Frage 4C

Wir sind stolz auf den friedlichen und offenen Umgang auf unseren Events und den Ort für Austausch, den wir für die Teilnehmer*innen geschaffen haben. Auch sind wir stolz darauf, wie stark die “Jugend hackt Familie” seit 2013 gewachsen ist: von einem Event 2013 sind wir mittlerweile auf über 10 Städte gewachsen! Hinter jedem Event steht eine Gruppe sehr engagierter Menschen, die mit Herzblut an der Sache arbeitet.

R Schulen Frage 5C

Wir merken, dass es von TeilnehmerInnenseite ein sehr großes Interesse an unseren Events und Bedarf nach weiteren gibt. Deshalb wollen wir Möglichkeiten schaffen, dass noch mehr Jugendliche mitmachen können.

R Schulen Frage 6B

Die tollen Ideen und Projekte der Jugendlichen und ihr Optimismus und Wille, die Gesellschaft mitzugestalten und besser zu machen. Wir freuen uns auf neue Städteevents, mehr Partizipationsmöglichkeiten in der Gestaltung der Events für die TeilnehmerInnen.

Das Angebot von Jugend hackt

  • Gegründet von: Open Knowledge Foundation Deutschland, mediale pfade.org
  • Es werden Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, bzw. bei Hello World ab 10 Jahren betreut. Hier geht's zu den Voraussetzungen
  • Jugend hackt (12-18) ○ Hackathon, der über ein Wochenende geht (verschiedene Städteevents in Deutschland, Österreich und der Schweiz, einmal jährlich pro Stadt) ○ Brainstorming in Gruppen zur Findung von Projekten, gemeinsames Programmieren, Lightningtalks zum Thema, Abschlusspräsentation vor großem Publikum
  • Hello World (ab 10) – derzeit nur in Nordrhein-Westfalen ○ neues Workshop-Format für Einsteiger*innen von Jugend hackt (Tages- und Ferienangebote) ○ ermöglicht jungen Menschen, begleitet von Medienpädagog*innen und Mentor*innen aus IT-Berufen, einen ersten Blick hinter die Kulissen der Technik- und Onlinewelten
  • Wer unterrichtet? Die Jugendlichen eignen sich Wissen selbst an, lernen voneinander und erhalten – falls gewünscht – Anleitung und Hilfestellung von den ehrenamtlichen Mentor*innen. Journalist*innen, Aktivist*innen und Programmierer*innen halten kurze Input-Vorträge.
  • Kosten: 20 Euro Teilnahmegebühr pro Ortsevent

Kontakt

JETZT TEILEN

Die beliebtesten Themen