Schule

Genial oder nicht – was bringt Online-Nachhilfe?

Der Markt für Online-Nachhilfe boomt. Was Eltern über den Trend wissen müssen und welche Angebote sie kennen sollten.

Maximilian rettet gerade wieder die Welt. Außerirdische sind auf der Erde gelandet, haben alles mit Schleim übersät. Hochkonzentriert klickt er die Kleckse an, löst eine Aufgabe, in dem er in ein Textfeld das richtige Wort eintippt – und sieht, wie die Stadt Schritt für Schritt befreit wird vom ekligen Glibber. Rechtschreibung für die Weltrettung. Ein paar Meter weiter in der Wohnung in Berlin-Zehlendorf steht seine Mutter und löscht einen Brand am Herd. Bernadette Kowolik ist eine engagierte Mutter. Sie möchte nicht, dass die Noten ihres neunjährigen Sohnes kippen. Als der Drittklässler in Deutsch auf die Note drei rutschte, riet ihr die Lehrerin zu Online-Nachhilfe. Jetzt übt Maximilian auf der Plattform Scoyo spielerisch, wie man ein Wort richtig schreibt oder eine Vergangenheitsform bildet.

Strahlen um die Wette: Bernadette Kowolik und ihr Sohn Maximilian
Strahlen um die Wette: Bernadette Kowolik und ihr Sohn Maximilian
Rund 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler lernen hierzulande auch noch nachmittags unter Anleitung.

Wenn man über Nachhilfe in Deutschland spricht, dann geht es um Millionen. 900 Millionen Euro gaben Eltern zuletzt jährlich für Nachhilfe aus. Das ergab eine Befragung der Bertelsmann Stiftung aus dem Jahr 2016. Rund 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler lernen demnach hierzulande auch noch nachmittags unter Anleitung. Neben der klassischen Konstellation – Kind plus Nachhilfelehrer – etablieren sich zunehmend reine Online-Angebote: Portale vermitteln Grammatik über kleine Computerspiele, veranschaulichen mathematische Formeln und geschichtliche Zusammenhänge per Video oder bieten Videochats mit Pädagogen.

„Maximilian fand die Vorstellung ziemlich frustrierend, nachmittags wieder zu einem Nachhilfelehrer zu gehen und dort wie im Unterricht zu sitzen“, sagt Mutter Bernadette Kowolik. Wie viele andere Kinder finde er aber Computer toll, deshalb liege ihm diese Art des Übens, erzählt sie. Die 35-Jährige ist Autorin pädagogischer Fachbücher und hat sich viele Gedanken gemacht, welche Art der Nachhilfe für ihren Sohn die richtige sein könnte. Tatsächlich zog sie auch Videotelefonate mit Lehrern in Betracht, entschied sich dann aber anders: „Für unsere individuelle Situation sind Lernspiele die richtige Lösung. Maximilian fragt danach oft, ob er noch ein paar Mathe-Aufgaben lösen darf.“

Viele Angebote, große Unterschiede

Welche Plattform ist für wen geeignet und was kostet sie? Anworten auf diese und andere Fragen gibt's in unserer Übersicht der Nachhilfeplattformen am Ende des Artikels.

Der Markt für Nachhilfe ist groß und bisweilen unübersichtlich. Auf der einen Seite stehen kostenpflichtige Angebote wie Sofatutor, Lernwerk oder The Simple Club. Sie bieten Videos, Erklärungen und Spiele für viele Schulfächer, unterscheiden aber nicht zwischen den Lehrplänen einzelner Bundesländer. Die Plattform Learnattack von Duden und Scoyo dagegen gehen auf aktuell gültige Lehrpläne ein. Ab etwa zehn Euro pro Monat können Eltern ihre Kinder auf den Plattformen anmelden. Angebote mit Eins-zu-Eins-Betreuung sind dabei deutlich teurer.

Stephan Beyer gründete 2009 die Online-Lernplattform Sofatutor
Stephan Beyer gründete 2009 die Online-Lernplattform Sofatutor
Aktuell verzeichnet Sofatutor 170.000 zahlende Nutzer. Rund 14.000 Kurzvideos erklären den Lernstoff.

Man könnte sagen, dass Stephan Beyer den Boom von Online-Nachhilfe geahnt hat. 2009 gründete er die Online-Lernplattform Sofatutor, da war er noch Student. Statt sein Manuskript zu lernen, drehte er lieber ein Video über das Thema und stellte es für seine Kommilitonen ins Netz. Eine Idee war geboren. „Als wir starteten, waren wir unserer Zeit voraus. Erst drei, vier Jahre später wuchsen unsere Abonnentenzahlen. Mittlerweile würde ich von einem Hype sprechen“, sagt er. Aktuell verzeichnet Sofatutor 170.000 zahlende Nutzer. Rund 14.000 Kurzvideos erklären den Lernstoff, die Schüler können mit Übungsblättern ihr Wissen festigen, es gibt einen Hausaufgabenchat und Einzelunterricht in virtueller Lernumgebung – mit einem richtigen Fachlehrer. Dafür beschäftigt Sofatutor eine ganze Armada von Pädagogen, Designern, Illustratoren und Video-Producern. Sie verklickern den Kindern und Jugendlichen Lernstoff aller Klassenstufen.

Auf Youtube ist Nachhilfe kostenlos

Zugleich wächst die Zahl kostenloser Angebote im Netz rasant. Auf der Videoplattform Youtube hat etwa der Mathe-Erklärer Daniel Jung mittlerweile über 292.000 Abonnenten und über 87.000.000 Aufrufe. Wer die Kurvendiskussion im Unterricht nicht verstanden hat, klickt nachmittags einfach auf eines der Videos und lässt es sich noch einmal erklären. MrWissen2go etwa hat über 515.000 Abonnenten und über 49.000.000 Aufrufe. Mirko Drotschmann erklärt hier vorrangig Politik und Geschichte und gesellschaftliche Phänomene. „Warum können meine Lehrer nicht so einfach und gut erklären!? Danke!!!“, hat ein junger Nutzer unter eines der Videos kommentiert. Wer sich die Mühe macht, findet Hunderte ähnlich positive Kommentare unter den kostenlosen Lernvideos.

Was können die Youtube-Lehrer besser als so mancher Pädagoge im Klassenzimmer? Der Psychologe Andreas Niklas* aus München kann sich vorstellen, dass es oft an der Begeisterungsfähigkeit der Lehrer hapere. „Wer für sein Fach nicht brennt, kann auch seine Schüler nicht entflammen.“ In seiner täglichen Arbeit hat Niklas häufig mit Schülern zu tun, mit denen er Lernstrategien entwickelt oder denen er hilft, Prüfungsangst zu überwinden. Lernen sei primär eine Frage der Motivation, die gerade schlechten Schülern häufig fehle. „Nötig ist für solche Schüler ein echtes Gegenüber, der oder die eine Erklärung noch einmal mit anderen Worten versucht. Der erkennt, wo ein Denkfehler liegt, der das Selbstwertgefühl der Schüler wieder aufbaut“, ist Niklas überzeugt.

Macht Online-Nachhilfe Bildung gerechter?

F Nachhilfe B100 06
War Nachhilfe angesichts teurer Einzelstunden bislang meist ein Fall für besserverdienende Familien, könnten günstigere Angebote künftig mehr Kinder und Jugendliche erreichen, so die Hoffnung.

Nach einem Dreivierteljahr ist Bernadette Kowolik aus Berlin von der Online-Nachhilfe für ihren Sohn Maximilian positiv überrascht. Dessen Noten in Deutsch sind spürbar besser geworden. Auch den finanziellen Aspekt hebt die 35-Jährige hervor: Etwa 20 Euro monatlich kostet die Förderung beim Portal Scoyo. Konkurrierende Angebote beginnen teils sogar bei etwa zehn Euro pro Monat. Herkömmliche Nachhilfe mit einem persönlichen Nachhilfelehrer am heimischen Küchentisch wäre für Kowolik wesentlich teurer gewesen.

Solche vergleichsweise günstigen Online-Angebote oder sogar ganz kostenlose Nachhilfe-Angebote auf Youtube lassen viele Beobachter auf eine Demokratisierung der Bildung hoffen. War Nachhilfe angesichts teurer Einzelstunden bislang meist ein Fall für besserverdienende Familien, könnten günstigere Angebote künftig mehr Kinder und Jugendliche erreichen, so die Hoffnung. So mancher Kritiker stellt aber auch das System Nachhilfe als solche infrage. Wäre es nicht ideal, wenn Kinder und Jugendliche schon im Unterricht alles gelernt hätten und gar keine Nachhilfe bräuchten? 

Für wen ist Online-Nachhilfe geeignet?

Abseits solcher Fragen finden sich viele Eltern in der Situation, dass ihr Kind in einem Schulfach den Anschluss verloren hat und dringend kundige Unterstützung braucht. Wie also können Eltern die Angebote für Online-Nachhilfe nutzen? Nachhilfe im Netz bedeutet, dass Mütter und Väter sich durch ein breites Angebot klicken müssen. Nicht jedes Online-Angebot ist für jeden Schüler gleichermaßen geeignet, sagt der Münchner Psychologe Andreas Niklas. Letztlich seien die Bedürfnisse des Kindes entscheidend bei der Frage, welches Portal oder Medium in Frage kommt.

Online-Nachhilfe mit Videos und Übungen ohne Lehrer erfordere viel Selbstverantwortung, sagt Niklas. „Die Schüler müssen wissen, wo ihre Lücken sind und auch schon Strategien parat haben, sie zu füllen.“ Wer sich und seine Defizite aber gut kenne und nur hier und da eine Extra-Einheit braucht, könne getrost im Netz fündig werden, etwa unter den zahllosen kurzen, verständlichen und kostenlosen Videos auf Youtube. „Und wer sich von einer Note drei auf eine zwei verbessern möchte und genug Motivation sowie Eigenverantwortung mitbringt, könnte Spaß an Lernportalen haben“, sagt Niklas.

Lernen habe zwingend mit menschlicher Beziehung zu tun, ist Experte Andreas Niklas überzeugt. Dieser Aspekt fehle bei vielen Online-Angeboten.

Wer dagegen stark verunsichert ist, ernsthafte Probleme mit einem Fach hat oder sogar unter Prüfungsangst leidet, sollte sich einen kompetenten Nachhilfelehrer suchen und mit diesem längerfristig an den Problemen arbeiten, rät Niklas. Online oder offline. Zudem habe Lernen zwingend mit menschlicher Beziehung zu tun, ist Niklas überzeugt. Dieser Aspekt fehle bei vielen Online-Angeboten.

Wie wichtig ein persönlicher Draht beim Lernen ist, haben auch die Nachhilfe-Portale erkannt. Viele Angebote machen mittlerweile eine Eins-zu-eins-Betreuung möglich – per Videochat. Anbieter wie Easy-tutor.de und Studienkreis.de haben sich sogar darauf spezialisiert, es gibt ausschließlich Einzelunterricht von einem Nachhilfelehrer. Schüler und Lehrer sind per Webcam und Headset miteinander verbunden. Gerade für Kinder und Jugendliche, die auf dem Land leben und weite Wege zum Nachhilfelehrer auf sich nehmen müssten, ist das eine echte Alternative. Zudem haben Videotelefonate den Vorteil, dass ein richtiger Pädagoge Rückmeldung gibt und die Schüler bei der Aufgabenbewältigung an die Hand nehmen kann. Wie bei der klassischen Nachhilfe auch, nur eben virtuell.

Dass bei den Lernspielen eine soziale Interaktion fehlt, hat auch Bernadette Kowolik festgestellt, die ihren Sohn bei Scoyo angemeldet hat. Persönliche Rückmeldung? Fehlanzeige. Deshalb setzt sie sich bei neuen Aufgaben zu ihrem Sohn an den Tisch, um ihn zu begleiten. Die Wiederholungen macht der neunjährige Maximilian dann alleine – aber immer unter Aufsicht. Etwa in der Küche, während seine Mutter das Mittagessen kocht.

*Andreas Niklas ist Autor des Buches „Die Rätselhaften: Wie Hochbegabte besser mit sich und anderen leben“.

Welche Anbieter gibt es?

  • Mit diesem Cowboy fällt Lernen für Mathe leichter
    Mit diesem Cowboy fällt Lernen für Mathe leichter
  • So sieht eine Englisch-Übung bei Scoyo aus
    So sieht eine Englisch-Übung bei Scoyo aus
  • Jeder User hat ein eigenes Avatar, das mehr Rechte erhält, sobald ein Level geschafft ist
    Jeder User hat ein eigenes Avatar, das mehr Rechte erhält, sobald ein Level geschafft ist

Scoyo

Für wen geeignet?
Für Kinder der Klassenstufen 1 bis 7.

Welche Fächer?
Mathe, Deutsch und Englisch für die Klassen 1 – 4, zusätzlich Physik, Chemie, Biologie und Kunst für die Klassen 5 – 7

Kosten?
Ab 14,99 Euro im Monat.

Wie viele Videos? 
Über 14.000 Lernabenteuer, Übungen und Tests.

Besonderheiten:
Die kindliche Faszination neuer Technologien wird zum Lernen genutzt, es gibt verschiedene Motivationselemente (gamification-Ansatz mit Gestaltung eines eigenen Avatars, Level- und Punktesystem).

Hier geht es zu Scoyo

  • Bei The Simple Club gibt es sehr viele Erklärvideos
    Bei The Simple Club gibt es sehr viele Erklärvideos
  • Die kumpelhafte Ansprache zieht sich auch durch die Videos
    Die kumpelhafte Ansprache zieht sich auch durch die Videos
  • So beginnt ein Video bei The Simple Club
    So beginnt ein Video bei The Simple Club

Simple Club

Für wen geeignet?
Für Schüler, die sich in Naturwissenschaften und Mathe verbessern wollen.

Welche Fächer?
Mathe, Physik, Bio, Chemie, Geschichte, Geografie, Wirtschaft und Informatik.

Kosten?
9,99 Euro monatlich.

Wie viele Videos?
1.500.

Besonderheiten:
Die Ansprache ist frech und kumpelhaft. Zu wichtigen Themen kann man sich einen Spickzettel herunterladen.

Hier geht es zu Simple Club

  • Sofatutor bietet Hilfe in allen Fächern an
    Sofatutor bietet Hilfe in allen Fächern an
  • Bei knapp 14.000 Videos kann sich der User bedienen
    Bei knapp 14.000 Videos kann sich der User bedienen
  • Ohne Eselsbrücke geht's nicht - das wissen Generationen von Schülern
    Ohne Eselsbrücke geht's nicht - das wissen Generationen von Schülern

Sofatutor

Für wen geeignet?
Von der Grundschule bis zum Abitur.

Welche Fächer?
Alle.

Kosten?
Ab 14,95 € im Monat.

Wie viele Videos vorhanden?
13.950.

Besonderheiten?
Lehrer helfen im Hausaufgaben-Chat, es gibt 38.800 interaktive Übungen sowie fast 27.000 Arbeitsblätter. Persönliche Nachhilfe kann auch gebucht werden.

Hier geht es zu Sofatutor

  • Die Besonderheit bei Duden Learn Attack: Nachhilfelehrer per WhatsApp
    Die Besonderheit bei Duden Learn Attack: Nachhilfelehrer per WhatsApp
  • Geschichtsstunde: Die User finden auch ein Video über den Bau der Mauer
    Geschichtsstunde: Die User finden auch ein Video über den Bau der Mauer
  • Hintergründe werden im Video von Lehrern erklärt
    Hintergründe werden im Video von Lehrern erklärt

Duden – Learn Attack

Für wen geeignet?
5. Klasse bis zum Abitur.

Welche Fächer?
Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Latein, Biologie, Chemie, Physik und Geschichte.

Kosten?
Ab 9,48 Euro im Monat.

Wie viele Videos?
Über 17.000 Lerninhalte.

Besonderheiten:
Nachhilfelehrer geben von Montag bis Freitag nachmittags WhatsApp-Nachilfe – ohne Wartezeiten

Hier geht es zu Duden Learnattack

  • Der Unterricht wird live aus den Lernwerk-Standorten angeboten
    Der Unterricht wird live aus den Lernwerk-Standorten angeboten
  • Das Onlineangebot von Lernwerk
    Das Onlineangebot von Lernwerk
  • Es gibt auch Videos bei Lernwerk
    Es gibt auch Videos bei Lernwerk

Lernwerk

Für wen geeignet?
Ab der 5. Klasse.

Technische Voraussetzungen:
aktuelles Betriebssystem, Internetanschluss, Skype-Software, Headset. Der Unterricht wird live aus den Lernwerk-Standorten angeboten.

Welche Fächer?
Alle Schulfächer.

Kosten?
Vier Unterrichts-Einheiten im Monat (à 45 Minuten) kosten 75 Euro.

Wie viele Videos vorhanden?
Allein für Mathe 332 selbst produzierte und weitere tausende Lernvideos anderer Fächer.

Besonderheiten?
Es gibt Lernen-lernen-Kurse.

Hier geht es zu Lernwerk

Ausschließlich Einzel-Nachhilfe per Videocall:

  • Easy Tutor ist reine Online-Nachhilfe per Videocall
    Easy Tutor ist reine Online-Nachhilfe per Videocall
  • Hier werden die Tutoren vorgestellt
    Hier werden die Tutoren vorgestellt

Easy Tutor

Für wen geeignet?
Für Schüler, die die individuelle Betreuung eines Nachhilfelehrers benötigen – reine Online-Nachhilfe per Videocall.

Welche Fächer?
Alle Fächer.

Kosten?
Ab 16,50 Euro (45 Minuten).

Wie viele Videos vorhanden?
Keine.

Besonderheiten?
Nachhilfe ist auch übers Handy möglich. Der Schüler kann auf seinem Smartphone mit dem Finger auf einem digitalen Whiteboard schreiben.

Hier geht es zu Easy-Tutor

Studienkreis wird auch eine Hausaufgaben-Soforthilfe angeboten
Studienkreis wird auch eine Hausaufgaben-Soforthilfe angeboten

Studienkreis

Für wen geeignet?
Schüler aller Klassenstufen, die wissen, wie ein Videochat funktioniert. Auch Studenten können sich hier helfen lassen.

Welche Fächer?
Rund 50. Sogar Volkswirtschaftslehre, Elektrotechnik und Altgriechisch werden unterrichtet.

Kosten?
Im Abo ab 14,54 Euro pro Nachhilfestunde (45 Minuten).

Wie viele Videos vorhanden?
Ca. 700 und etwa 2.700 interaktive Übungsaufgaben

Besonderheiten?
Schnelle Hilfe ohne Terminvereinbarung gibt’s über die Hausaufgaben-Soforthilfe (nur Mathe, Deutsch und Englisch).

Hier geht es zu Studienkreis

Themen
Angebotsunterschiede Youtube Gerechtere Bildung? Zielgruppe Anbieter
JETZT TEILEN

Die beliebtesten Themen