Check

Bringt’s das? „Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“

Wie lernen eigentlich Roboter und was ist KI? Wir haben das Buch „Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“ von Linda Liukas unserem „Bringt’s das?“-Test unterzogen. Mit Verlosung!

Bringt’s das? Der Produkt-Steckbrief

Zahllose Produkte werben in der (digitalen) Welt um Aufmerksamkeit. Doch welche Bastelsets, Apps, Roboter oder Bücher für Kinder und Erwachsene sind ihren Preis wert? Coding Kids verschafft den Überblick.

Worum geht’s?

Nach „Hello Ruby. Expedition ins Internet“, „Hello Ruby. Die Reise ins Innere des Computers“ und „Hello Ruby. Programmier dir deine Welt“ ist jetzt der vierte Band rund um das clevere Mädchen Ruby und ihre Freunde auf dem Markt. Thema des neuen Werks der finnischen Autorin, Programmiererin und Illustratorin Linda Liukas: Künstliche Intelligenz und Robotik. Und zwar spielerisch und wunderschön illustriert für Kinder im Kindergarten-, Vorschul- und Grundschulalter aufbereitet.

R Hello Ruby pages 01

Was erfährt der Leser?

Zuerst gibt’s eine einseitige Einleitung für die Eltern, die erklärt, warum das Thema so wichtig ist: „In einer immer technischeren Welt sollte jeder ein gewisses Verständnis davon haben, wie Computer lernen, was KI kann und was die ethischen Herausforderungen der künstlichen Intelligenz sind“, heißt es da. Und: „Wir sollten mit Kindern über KI sprechen, da sie das Recht haben, über Dinge, die ihr Leben und ihre Zukunft beeinflussen, Bescheid zu wissen.“ Recht hat sie, die Autorin!

Lest auf CodingKids.de dazu auch: „Was, bitteschön, ist eigentlich KI?“

In der Einleitung wird auch darauf hingewiesen, dass das Buch darauf ausgelegt ist, zusammen mit einem Erwachsenen angeschaut zu werden. Und es werden Tipps dazu gegeben, wie man „Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“ am besten liest: entweder die ganze Geschichte auf einmal oder immer ein paar Seiten, um dann die Übungen im zweiten Teil des Buches durchzuspielen.

Dann werden die Hauptpersonen der Geschichte vorgestellt: die neugierige Herumtreiberin Ruby, die es hasst, aufzugeben, und gerne Cupcakes ohne Erdbeeren und Geheimcodes mag. Und Julia, ihre beste Freundin, die Wissenschaftlerin werden will und den klügsten und niedlichsten Spielzeugroboter ihr Eigen nennt. Der wird nochmal gesondert eingeführt – als schöner, ökologischer Roboter, der gut im Rechnen ist.

„Kindern haben das Recht, über Dinge, die ihr Leben und ihre Zukunft beeinflussen, Bescheid zu wissen.“ Linda Liukus

Danach startet der Geschichtenteil des Buches: Weil Julias Roboter immer viel Quatsch macht, wenn er alleine Zuhause ist, nehmen ihn Ruby und Julia kurzerhand mit in die Schule. Schnell steht fest: Roboter und Menschen(kinder) lernen ganz anders. Learning für die kleinen Leser: die Unterschiede zwischen künstlicher und menschlicher Intelligenz. Aber auch, wie maschinelles Lernen funktioniert und wie Mensch und Maschine sich ergänzen können.

R Hello Ruby pages 02

Auf Seite 43 (von 98 insgesamt) beginnt dann ein Arbeitsbuch mit vielen Übungen. Danach weiß man, was KI überhaupt ist und wo ihre Grenzen liegen. Auch maschinelles Lernen, Daten, Hardware und Software werden behandelt, so dass keinerlei Vorkenntnisse nötig sind. Dann geht es darum, wie sich eine Maschine trainieren lässt und wo maschinelles Lernen Verwendung findet. Sogar das wichtige Thema Maschinenethik wird so beleuchtet, dass Kinder es verstehen. Ebenso wie die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine – und warum eine Maschine den Menschen nicht ersetzen kann.

Am Schluss des Buches werden in einem Glossar die wichtigsten Begriffe nochmal erklärt.

R Hello Ruby illu 02

Wie ist das Buch gestaltet?

Wir sind ganz verliebt in die wunderschönen, bunten Illustrationen von Linda Liukas, die das Lesen zu einem optischen Genuss machen. Im Geschichtenteil ist jeweils nur wenig Text auf einer Doppelseite zu finden – perfekt schon ab dem Kindergartenalter. Auch der Aufgabenteil ist sehr übersichtlich und kindgerecht gestaltet. Er ist unserer Meinung nach aber eher erst ab dem Grundschulalter ohne Einschränkung geeignet.

Also, bringt’s das?

Ja! Wir sind Fans der kleinen, klugen Ruby und der Art, wie ihre Schöpferin Linda Liukas scheinbar schwierige Tech-Themen spielerisch leicht verpackt. Und natürlich nicht nur wir: Als die Finnin ihre Idee zu der Kinderbuchreihe auf dem Crowdfunding-Portal "Kickstarter" vorstellte, dauerte es gerade einmal gut drei Stunden, bis der Betrag von 10.000 US-Dollar, der mit der Kampagne gesammelt werden sollte, beisammen war. Inzwischen wurden die Ruby-Bücher in 25 Sprachen übersetzt und räumten mehrere (Design-)Preise ab.

Super finden wir auch, dass Linda Liukas die globale Bewegung „Rails Girls“ gegründet hat. Deren Ziel: junge Frauen in die Grundlagen des Programmierens einzuführen. Inzwischen gibt es in über 300 Städten Workshops, die schon zehntausende Mädchen und Frauen besucht haben. Bravo!

„Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“; Linda Liukas; ISBN: 978-3-946829-34-8, 16,80 Euro, Bananenblau Verlag.

Du möchtest, bevor du dich für einen Kauf entscheidest, ins Buch reinschnuppern? Hier findest du eine 15-seitige Leseprobe.

Hier kannst Du das Buch bei Amazon bestellen.

Coding Kids verlost zusammen mit dem Bananenblau Verlag vier Exemplare von „Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“

Wenn ihr eines von vier Exemplaren von „Hello Ruby. Wenn Roboter zur Schule gehen“ gewinnen wollt, folgt Coding Kids auf Facebook oder Instagram und hinterlasst einen Kommentar unter dem jeweiligen Buch-Post mit dem Grund, warum ihr das Buch unbedingt gewinnen wollt.

Hier findet ihr die Teilnahmebedingungen. Teilnahmeschluss ist der xx.xx.2020, 24 Uhr.

R Hello Ruby logo
JETZT TEILEN

Die beliebtesten Themen